Gläser2017-04-06T12:00:15+00:00

Brillengläser

Für Ihr Wohlbefinden und Ihr gutes Sehen ist natürliches Licht absolut notwendig. Bestimmte Anteile dieses Lichts können allerdings auch für Sie schädlich sein, denn im Laufe der Zeit kann die UV-Strahlung die Alterung Ihrer Augen beschleunigen. Darüber hinaus verbringen viele von uns inzwischen viele Stunden des Tages vor einem Bildschirm, wodurch die Belastung unserer Augen ebenfalls steigt. Genau deshalb haben wir uns ausschließlich auf hochwertigste Gläser spezialisiert, die Ihre Augen entlasten und schützen. Damit Sie auch morgen noch klar alles sehen können, was Ihnen das Leben bietet.

< zurück

Kunststoffgläser sind heutzutage die meistgekauften Brillengläser überhaupt. Dies ist auch kein Wunder, da sie eine ganze Reihe überzeugender Vorteile bieten. Schon das Gewicht im Vergleich zum Mineralglas ist um gut 50% reduziert – ein mit entscheidender Faktor in Bezug auf den späteren Tragekomfort.

Mineralgläser sind sogenannte Glasgläser, also Brillengläser aus richtigem Glas. Diese Gläser kennzeichnet von jeher eine hohe optische Qualität und ihre Oberfläche ist hart. Das macht sie kratzfester als zum Beispiel Kunststoff. Ein weiterer Vorteil von Mineralgläsern liegt darin, dass sie in einigen Glasstärken etwas dünner sind und damit von der Optik her gewinnen. Ihre Nachteile liegen eindeutig im Gewicht, denn sie sind auf jeden Fall schwerer als Kunststoff, wie auch in ihrer Zerbrechlichkeit bei starker Beanspruchung. Gerne besprechen wir alle Vor- und Nachteile ganz individuell bei Ihrem Besuch, um genau für Sie und Ihre Bedürfnisse die richtige Lösung zu finden.

Wenn das Sehen über die gesamte Glasfläche einheitlich korrigiert wird, spricht man von Einstärkengläsern. Von Gläsern, die nur in einer einzigen Stärke geschliffen wurden. Wird nur in einem Bereich Sehunterstützung benötigt, also nur in der Nähe oder nur in der Ferne, dann sind diese Einstärkengläser auf jeden Fall genau die richtige Lösung. Ob sie aber auch genau das Richtige für Sie sind, können wir gerne untersuchen. Wann hätten Sie denn Zeit für einen Termin?

Unter Bifokalgläsern versteht man Zweistärkengläser, also Gläser mit beispielsweise einem Fern- und einem Nahbereich. Allerdings sind diese beiden Bereiche im Glas deutlich anhand einer Trennlinie zu erkennen, die die im Glas für die Fernsicht eingearbeitete Linse für den Nahbereich umgibt.

Das gleiche gilt für Trifokalgläser, nur dass hier sogar gleich drei Sehstärken miteinander kombiniert werden, der Nah-, der Zwischen- und der Fernbereich. Nach wie vor gibt es Anforderungen, in denen Bi- und Trifokalgläser eine gute Lösung sind. Sprechen wir darüber!

Wenn die Arme zu kurz, die Buchstaben in der Zeitung unleserlich und das Licht zum Lesen zu schwach erscheinen, macht sich die Alterssichtigkeit bemerkbar. Diese ist ab dem 40. Lebensjahr vollkommen natürlich. Im Alter braucht fast jedes Auge zum scharfen Sehen im Nahbereich eine gewisse Unterstützung. Geht diese Fehlsichtigkeit jedoch einher mit Sehproblemen auch im Bereich der Ferne ist meistens die Folge, dass ständig zwischen Lese- und Fernbrille hin und her gewechselt werden muss.

Die intelligente Lösung dieses Problems sind sogenannte Gleitsichtgläser. Diese vereinen stufenlos die Sehkorrektur für den Nah-, Mittel- und Fernbereich in ein und derselben Brille. Mit individuell gefertigten Gleitsichtgläsern der neuesten Generation ist der Brillenträger für jede Situation bestens gerüstet. Zu dem Vorteil des höchsten Sehkomforts kommt zudem auch noch der Vorteil, dass man den Gläsern diese Dreifachfunktion überhaupt nicht ansieht, denn störende Trennlinien, wie man sie noch von Bi- oder Trifokalgläsern kennt, gibt es bei einem Gleitsichtglas nicht.

Durch Veredelungen erhalten Brillengläser sozusagen ihren letzten Schliff. Entspiegelung, Kratzschutz, UV-Schutz und noch einiges mehr sind die Positionen, die wir Ihnen als Veredelung anbieten können. So sind Ihre Vorteile beispielsweise bei einer Entspiegelung eindeutig: Sie sehen praktisch so, als würden Sie keine Brille tragen. Sie nehmen Ihre Umwelt klar und deutlich wahr – ohne störende Reflexionen.

Kunststoffgläser werden bedeutend widerstandsfähiger gegen Kratzer mit einer Hartlackschicht. Ohne entsprechende Beschichtung kann alleine schon das tägliche Reinigen der Gläser über einen längeren Zeitraum zu ganz feinen Kratzern führen, die das klare Sehen beeinträchtigen.

So gesehen sind Glasveredelungen kein Luxus sondern eine Notwendigkeit, wenn Sie endlich wieder klare Sicht haben wollen.